Wie können wir dir helfen?

URL-Weiterleitungen  (301-Weiterleitung)


Eine URL, also die Web-Adresse zu einer bestimmten Unterseite deiner Webseite, ist einmalig. Daher gewinnt sie an Bedeutung, wenn sie von Besuchern oder Suchmaschinen gespeichert und durch eine gute Position in Suchergebnissen gefunden wird.

 

Es gibt viele unterschiedliche Gründe, URL-Weiterleitungen zu nutzen. Bei Jimdo bieten wir sie als Teil des JimdoBusiness-Vertrags an - du kannst so bis zu 200 URL-Weiterleitungen anlegen.

 

Im Folgenden erklären wir, wie du URL-Weiterleitungen anlegst, wann die Nutzung sinnvoll ist und was du dabei unbedingt beachten solltest.

Diese Funktion ist mit JimdoBusiness nutzbar


Was ist eine URL-Weiterleitung?

Bei einer URL-Weiterleitung besteht die Möglichkeit, eine bereits existierende oder fiktive Ursprungs-URL auf eine andere bestehende (eigene) Ziel-URL umzuleiten.

 

Der technische Hintergrund dazu ist häufig, dass man in einer Suchmaschine bereits mit einer bestimmten URL gefunden wird. Um diese Position (das Ranking) nicht zu verlieren, wenn es zu einer Umstrukturierung der Webseite oder anderen Veränderungen kommt, richtest du eine URL-Weiterleitung ein. Mit einer URL-Weiterleitung (301-Weiterleitung) erklärst du dem Programm der Suchmaschine, dass eine URL dauerhaft verschoben (moved permanently) wurde. Deine Besucher werden von der Umleitung nicht viel merken.

Die Ursprungs-URL wird zur Ziel-URL umgeleitet und verweist nicht ins Leere. Ein Aufruf der Ursprungs-URL durch einen Besucher oder die Suchmaschine führt somit immer zur Ziel-URL.

 

Der Ursprungs-URL kannst du eine fiktive Bezeichnung geben, die eigene Ziel-URL hingegen ist real und bereits auf deiner Jimdo-Seite in der Navigation angelegt.


So legst du URL-Weiterleitungen an

Klicke rechts in der Bearbeitungsleiste auf Einstellungen > Abschnitt: SEO > URL-Weiterleitungen.

 

Unter Ursprungspfad (/neuer-eintrag) gibst du die Wunsch-URL oder die Bestands-URL (bei Domainumzug) ein, über die deine Zielseite erreicht werden soll.

 

In unseren Praxis-Beispielen findest du einige Vorschläge für die Anwendung.

Jimdo SEO URL-Weiterleitungen
Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern

Vorteile von URL-Weiterleitungen

Mit URL-Weiterleitungen kannst du Besucher deiner Webseite auf bestimmte Unterseiten umleiten. Nutze sie daher im Zusammenhang mit der Funktion "Eigene Seiten-URL".

 

Mit Hilfe dieser beiden Funktionen kannst du deine URL-Benennung / URL-Umleitung für die Besucher deiner Webseite einfach gestalten und die Länge der URLs, trotz verzweigter Navigation, kurz und einfach halten.

Automatische URL-Weiterleitungen bei der Nutzung mehrerer Domains

Wenn du mehr als eine Domain mit deiner Jimdo-Seite nutzt, startest du den Aufbau einer Jimdo-Webseite dennoch immer mit der *.jimdo.com Subdomain. Diese Domain bleibt auch bestehen, nachdem eine eigene Domain mit der Webseite verbunden wurde. Nutzt du also die Inklusiv-Domain, kommt es bereits automatisch zu einer URL-Weiterleitung durch das Jimdo-System auf die eingerichtete Hauptdomain (unterstrichen dargestellt):

deine-seite.jimdo.com - deine-seite.de - deine-seite.com

 

In dem Beispiel ist die Webseite unter drei URLs zu erreichen. Die *.de Domain wird dem Besucher als Hauptdomain angezeigt, wenn er deine Webseite besucht. Zusätzlich nutzt auch eine Suchmaschine diese *.de Domain, um deine Webseite in die Datenbank aufzunehmen und Suchergebnisse dazu zu erzeugen.

Hinweise zur Nutzung von URL-Weiterleitungen

Hinweis 1:

Behalte stets den Überblick:

Legst du dir URL-Weiterleitungen an, die für bereits bestehende Ursprungs-URLs (z.B. bei einem Umzug der Domain) gelten, solltest du diese lieber noch ein drittes Mal kontrollieren, damit es nicht zu 404-Fehlern auf einer Webseite kommt.

Hinweis 2:

URL-Weiterleitungs Reihenfolge

Die Reihenfolge der URL-Weiterleitungen ist nicht entscheidend. Die Quell-URL muss immer exakt stimmen, damit eine Weiterleitung zur Ziel-URL ausgelöst wird. Daher kannst du Weiterleitungen in beliebiger Reihenfolge eintragen.


Beispiele zur Nutzung der URL-Weiterleitungen

Praxis-Beispiel 1: Umzug deiner Domain zu Jimdo

Du hast mit deiner Domain bereits eine Webseite bei einem anderen Anbieter angelegt und möchtest diese nun bei Jimdo neu erstellen.

Für deine Suchmaschinen-Rankings (Position in Suchmaschinen-Ergebnissen) kann dies negative Auswirkungen haben. Denn in der Regel sind schon bestimmte Links auf guten Plätzen in den Suchergebnissen zu finden.

 

Da du dir auf einer Jimdo-Seite eventuell eine neue Struktur über die Navigation anlegst, werden bestimmte Links / URLs nicht mehr funktionieren.

 

Nutze die URL-Weiterleitungen daher für die Weiterleitung von bereits bestehenden Links deiner alten Webseite auf die aktualisierte Struktur deiner neuen Webseite bei Jimdo. Rechts siehst du die Reihenfolge, in der du vorgehst.

So gehst du vor, um deine URL-Weiterleitungen sicher einzusetzen:

  1. Du erstellst deine Jimdo-Webseite – noch ohne deine Domain zu verbinden oder umzuziehen.
  2. Du legst deine Navigations-Struktur an und füllst deine Webseite mit Inhalten.
  3. Du recherchierst, welche Unterseiten deiner bestehenden Webseite gute Suchergebnisse zeigen.
  4. Du schließt einen JimdoBusiness-Vertrag ab.
  5. Du verwendest die Links der Unterseiten deiner bestehenden Webseite (Ursprungs-URL) in diesem Format /unterseite-1/ oder /unterseite-1/subunterseite-1/ und trägst sie in die erste Spalte bei den URL-Weiterleitungen ein.
  6. Du wählst im Auswahlmenü aus, auf welche Unterseite (Ziel-URL) deiner Jimdo-Webseite dieser Link weiterleiten soll.

Praxis-Tipp 2: URL-Weiterleitung für Werbe-Aktionen

Du hast einen umfangreichen Shop oder Blog - oder generell eine umfangreiche Webseite mit Jimdo erstellt - und möchtest eine bestimmte Werbe-Aktion auf deiner Webseite starten?

 

Damit du für deine speziellen Aktionen nicht immer wieder eine bestehende Webseite anpassen musst, sondern die Aktionen gegeneinander messen kannst, legst du separate Unterseiten pro Aktion an. Diese haben dann in der Regel keine einprägsame URL:

 

http://deine-seite.de/shop/kategorie/aktion-april-2015-herren/

 

 

Statt der langen URL kannst du nun eine einfache und prägnante URL bestimmen, die du in den URL-Weiterleitungen unter Ursprungs-URL einträgst:

 

z.B. /april-herren/

(ohne http://..., sondern nur rein die Endung der URL)


Gibt ein Besucher deiner Webseite dies in die Adresszeile des Browsers ein oder klickt auf diese URL:

 

http://deine-seite.de/april-herren/

 

würde er auf die Inhalte deiner Unterseite weitergeleitet:

 

http://deine-seite.de/shop/kategorie/aktion-april-2015-herren/ .


Praxis-Beispiel 3: 404 - Fehler beheben

Deine Domain ist bereits erfolgreich indexiert und es gibt andere Webseiten, die auf dich verweisen. Es gibt Fälle, in denen der Link, der auf der externen Webseite eingegeben wurde, einen Tippfehler enthält. Wenn du die Besucher, die über diese Webseite auf deine Webseite kommen, nicht verlieren möchtest, richtest du eine URL-Weiterleitung ein.

Mit Hilfe der Google Webmaster-Tools wirst du auf diese 404 Fehler aufmerksam und kannst mit Hilfe der URL-Weiterleitungen die falsche URL als Quell-URL angeben und die richtige URL deiner Jimdo-Seite als Ziel-URL festlegen.

 

Der negative Effekt der falschen URL wird nun in einen positiven Effekt umgewandelt - deine gewünschte Webseite wird angezeigt.